Wohnanlage – Haller Au

Alles da und trotzdem günstig. Die Wohnanlage befindet sich am südwestlichen Stadtrand von Hall. Das Zentrum ist in wenigen Minuten erreichbar. Die Infrastruktur in Hall, sowie die Anbindung zur Landeshauptstadt spricht für die Stadt Hall. Die Größen der Einheiten, sowie die Süd- und Westausrichtung bieten für jeden zukünftigen Bewohner viel Lebensqualität.

Leben ist 
uns wichtig.

Wir gestalten Wohnräume erschwinglich. Denn das Leben braucht auch Raum für große Träume.

Kontakt aufnehmen

Fakten zur Wohnanlage

Massiv. Günstiger. Wohnen.

Ort
Hall – Haller Au

HWB Wert
32,70 kWh/m²a

Baujahr
2019 – 2020

Gesamtenergie-effizienz Faktor
0,82

Nebenkosten
3,5%
Grunderwerbssteuer
1,1% Grundbucheintragung
1,8% Errichtung Kaufvertrag

Familie ist
uns wichtig.

Wir bieten leistbaren Wohnraum damit noch Zeit für das Wichtigste bleibt: die Familie!

Kontakt aufnehmen

TOP Übersicht

Top 1 Wohnfläche
62,04 m²
Preis
€ 226.911
Zimmer
2
arrow
Gartenfläche
8,89 m²
Terasenfläche
10,64 m²
Kellearbteil
3,30 m²
Top 2 Wohnfläche
37,37 m²
Preis
€ 143.874
Zimmer
1
arrow
Gartenfläche
11,62 m²
Terasenfläche
12,22 m²
Kellearbteil
3,30 m²
Top 3 Wohnfläche
56,60 m²
Preis
€ 222.268
Zimmer
2
arrow
Gartenfläche
15,00 m²
Terasenfläche
11,33 m²
Kellearbteil
3,30 m²
Top 4 Wohnfläche
82,27 m²
Preis
€ 348.413
Zimmer
3
arrow
Gartenfläche
174,69 m²
Terasenfläche
33,90 m²
Kellearbteil
3,30 m²

Tiefgaragenabstellplatz € 25.500
Autoabstellplatz € 13.500

Leistbare Lebensqualität

Die Wohnanlage befindet sich am südwestlichen Stadtrand von Hall. Das Zentrum ist in wenigen Minuten erreichbar. Die Infrastruktur in Hall, sowie die Anbindung zur Landeshauptstadt spricht für die Stadt Hall. Die Größen der Einheiten, sowie die Süd- und Westausrichtung bieten für jeden zukünftigen Bewohner viel Lebensqualität. 

Die Größen der Wohneinheiten bewegen sich zwischen 37m² und 82m² Wohnfläche. Alle Tops werden mit Terrassen oder Gärten, die ebenfalls nach Süden und Westen ausgerichtet sind, ausgestattet. Zusätzlich wird ein Lift von der Tiefgarage bis in das 2. Obergeschoß geführt.

Versorgung der Liegenschaft 

Strom: Das Objekt wird an das örtliche Versorgungsnetz angeschlossen. Die Verbrauchszählung erfolgt getrennt für jede Einheit, sowie gemeinsam für die Allgemeinbereiche und Gemeinschaftsanlagen.

Wasser: Die Versorgung erfolgt über einen Anschluss an das öffentliche Ortswassernetz. Die Verbrauchszählung erfolgt getrennt für jede Einheit, sowie gemeinsam für den Allgemeinbereich und die Gemeinschaftsanlagen.

Telefon: Die Telefonversorgung erfolgt auf eigenen Antrag des Käufers durch Anschluss an das örtliche Netz der Post und ist nicht im Leistungsumfang des Bauträgers enthalten.

Kanal: Die Entsorgung von Fäkal- und Abwässern erfolgt durch Anschluss an das örtliche Kanalsystem. Die Versickerung von Regen und Dachwässer, sowie der Verkehrsflächen erfolgt lt. Vorschreibung der Behörde am eigenen Grund. Sickerschächte, sowie Sickermulden können auf Privatflächen zum Liegen kommen und müssen für Wartungszwecke zugänglich gestaltet werden.

Müll: Im Stadtgebiet von Hall stehen 60 Mülltrenninseln zur Verfügung. Prinzipiell findet jeder Haushalt im Umkreis von 300m eine Sammelstation. Viele Inseln wurden auch in der Nähe von Geschäften aufgestellt, damit die Entsorgung von Wertstoffen zugleich mit dem Einkauf erledigt werden kann. Für die Rest- und Biomüllentsorgung erhalten Sie Müllsäcke im Umweltbüro oder im Recyclinghof. Dienstag erfolgt die Abfuhr für Restmüll und Mittwochs für den Biomüll. Durch Feiertage verschieben sich die Termine jeweils auf den nächsten Werktag. Die Mülltrennung hat nach den entsprechenden Vorschriften und Gesetzen der Gemeinde durch die einzelnen Eigentümer in den Wohnungen selbst zu erfolgen.

Öffnungszeiten Recyclinghof:

  • Montag – Samstag 7:30 – 12:00
  • Montag und Freitag 13:00 – 18:00
  • Dienstag und Donnerstag 13:00 – 17:00

Postkasten: Im Zugangsbereich zu den Wohneinheiten werden Briefkastenanlagen mit einem Brieffach für jede Wohnung errichtet (sperrbar mit Wohnungsschlüssel).

Heizungsanlage: Die Wohnanlage wird an das Fernwärmenetz der Stadtgemeinde Hall angeschlossen. Die Beheizung der Anlage erfolgt nach wärmetechnischen Erfordernissen. Heizkörper in allen Wohnräumen inkl. absperrbaren Handrad. Die Warmwasseraufbereitung erfolgt zentral in jeder Wohnung über einen Warmwasserboiler (120-150Liter je nach Wohnungsgröße). Die Verbrauchsmessung für die Heizung erfolgt über einen Verdunstungszähler pro Wohneinheit. Für den Wasserverbrauch wird ein Subzähler in jeder Wohnung verbaut.

Radio & TV: Die Anlage verfügt über einen Glasfaserleitung der Hall AG. Fernsehen, Telefonieren und Internet ist nach Abschluss eines Vertrages mit der Hall AG möglich.

Technische Daten

Fundamente: Stahlbetonstreifenfundamente oder Stahlbetonplatte je nach statischem Erfordernis in wasserundurchlässiger Ausführung.

Kellermauerwerk: Stahlbetonwände aus wasserundurchlässigem Ortbeton, schalrein Klasse II nach statischem Erfordernis.

Geschoßmauern: Stahlbetonwände 20 cm nach statischem Erfordernis (Außenseite mit Wärmedämmverbundsystem und Silikatputz (Innenseite mit Maschinen-Feinputz) nach Energieausweis.

Zwischenwände: Trockenbauweise doppelt beplankt. Die Oberfläche wird verspachtelt und weiß gestrichen.

Trennwände: Schallschutzwand aus Stahlbeton nach technischem Erfordernis mit Maschinen-Feinputz oder in Trockenbauweise (Vorsatzschale).

Geschoßdecken: Stahlbetondecken nach statischem Erfordernis.

Dach: Flachdachkonstruktion mit Bitumen-Eindeckung.

Außenstiegen: Stahlbeton (teilw. Fertigteil, teilw. Ortbeton) ohne Belag. In den Keller wird ebenfalls eine Stahlbetontreppe ausgeführt.

Fußbodenaufbau: Schall- und wärmeisolierter, schwimmender Estrich.

Raumhöhen: Die Raumhöhen der Wohnungen betragen ca. 250 cm. Aufgrund technischer Notwendigkeiten kann die Ausführung abgehängter Gipskartondecken erforderlich sein, was eine demensprechende Verringerung der Raumhöhe mit sich bringt (z. B. in Bädern).

Lift: Ein Lift für maximal 9 Personen wird von der Tiefgarage bis in das 2. Obergeschoß geführt.

Allgemeinbereiche und Gemeinschaftsanlagen

PKW Abstellplätze aller Art: Die Flächen werden mit Asphalt, Kies oder Rasengittersteinen, je nach Vorschreibung durch die Baubehörde, belegt. Die PKW-Abstellplätze werden den Eigentümern direkt zugeordnet.

sonst. Grünflächen: Grünflächen (nicht die privaten Gartenanteile) sind Allgemeinflächen und werden mit vorhandenem Humus humusiert und begrünt und können teilweise zur Versickerung der Regenwässer verwendet werden (je nach Vorschreibung der Behörde).

Türen: Stahltüren lt. technischen Erfordernissen.

Fahr- u. Gehwege: Die PKW befahrenen Flächen werden mit Asphalt, Kies oder Rasengittersteinen, je nach Vorschreibung durch die Baubehörde, belegt. Die restlichen Erschließungswege werden mit Estrichplatten 40x40cm oder 50x50cm im Kiesbett mit Fuge verlegt oder asphaltiert.

Laubengänge: Im Außenbereich werden die Gänge mit Estrichplatten 40x40cm oder 50x50cm im Kiesbett mit Fuge belegt.

Stiegen Geländer: Außen: Verzinkte Metallkonstruktion mit Stabfüllung.

Müllboxen: Für den täglichen Hausmüll werden Müllboxen auf der Nord-Ostseite aufgestellt.

Außenanlagen: Die Zugangswege werden mittels Wand- oder Deckenleuchten und Bewegungsmelder beleuchtet.

Kellerabteile: Alle Kellerabteile werden den Wohnungen direkt zugeordnet. Die Abtrennung erfolgt mit Holztrennwänden.

Gartenanteile: Die Gärten werden mit vorhandenem Humus humusiert und begrünt und mittels Maschendrahtzaun abgegrenzt. Die Gärten werden direkt den Wohnungen zugeordnet.

Ausstattung Allgemeinbereiche

Technikraum + Schleuse: Fliesenbelag nach Wahl des Bauträgers 30 x 30

Kellerräume: Estrichbelag versiegelt

Kellertreppe: Fliesenbelag nach Wahl des Bauträgers 30 x 30

Freitreppen: Beton roh ohne Anstrich

Deckenuntersicht: Alle Deckenuntersichten in den Allgemeinbereichen (Kellergänge, Technikraum, Balkonuntersichten, sowie die Laubengänge) bleiben in Beton- oder Dämmungsuntersicht.

Fassade: Die Fassadenflächen werden als Wärmedämmverbundsystem - Polystyrol Hartschaumplatten EPS-F plus (WDVS) ausgeführt und mit Dünnputz abgerieben. Im Spritzwasserbereich als Perimeterdämmung mittels XPS-Platten.

Ausstattung Wohnräume / Böden

Wandoberfläche: Alle Wohnräume werden verputzt, bzw. gespachtelt und geweißelt. Die Wandflächen in den Bädern werden an 2 Seiten (im Bereich der Dusche) bis Unterkante Decke gefliest (bis max. Wandhöhe von 260 cm). Im WC wird der Spülkasten verfliest. Wandfliesen 20 x 20cm weiß matt od. glänzend.

Deckenuntersicht: Deckenuntersichten in den Wohnbereichen werden gespachtelt und geweißelt.

Innentüren: sind nicht im Leistungsumfang enthalten.

Fenster: Kunststofffenster mit 3-Scheiben-Isolierverglasung (U-Wert ges. 0,9 W/m²K bei standardisierten Prüfbedingungen). Farbe: weiß. Außenfensterbänke natur eluxiert, MAX Innenfensterbänke weiß.

Sonnenschutz: Ist nicht im Leistungsumfang enthalten.

Eingangstüren: Kunststofftüren mit Füllung, umlaufende Gummidichtung, mit Spion und Stoßgriff.

Balkontüren: Drehtüren in Kunststoff mit 3-Scheiben-Isolierverglasung.

Bodenbeläge in den Wohnungen: sind nicht im Leistungsumfang enthalten. Estrich roh.

Bad & WC & Dusche: Bodenbelag Fliesen 30 x 30 in 3 verschiedenen Farben erhältlich.

Terrassen & Balkone: Estrichplatten 40x40cm oder 50x50cm im Kiesbett mit Fuge verlegt

Elektroinstallationen

Die Elektroinstallation in den Wohnungen umfasst die komplette Installation aller Leitungen (Unterputz) vom Wohnungsverteiler zu den Auslässen gemäß E- Pläne, Schuko Steckdosen und Schalter (weiße Wippschalter). Das Ausstattungsprogramm enthält keine Beleuchtungskörper. Alle Steckdosen werden 30 cm bzw. 105 cm, alle Schalter 105 cm hoch montiert. Darüber hinaus wird eine Leerverrohrung für den Telefonanschluss bis in den jeweiligen Vorraum verlegt sowie eine Leerverrohrung für eine ev. Dachrinnenheizung über Dach geführt.

Eine Klingelanlage inkl. Gegensprechanlage wird in jeder Wohnung angebracht. Die Zugangstüren vom Laubengang (Top5+6+7+8 sowie Top 10+11+12+13) erhalten einen automatischen Türöffner.

Die Beleuchtung der Zugangswege wird über Bewegungsmelder gesteuert und mittels Deckenleuchten beleuchtet (falls nicht möglich werden Wandleuchten installiert). Die Ausführung in den Nebenräumen erfolgt Aufputz (IP54).

Küche

  • 1 Wandauslass inkl. Lichtschalter
  • 1 Deckenauslass inkl. Lichtschalter
  • 2 Steckdosen 230 V
  • 2 Steckdosen 230 V (Geschirrspüler, Kühlschrank)
  • 1 E - Herd Anschluss 400 V sowie Backrohr Anschluss
  • 1 Deckenanschluss für Umluft-Dunstabzug

Wohnzimmer

  • 1 Deckenauslass inkl. Lichtschalter
  • 1 Wandauslass inkl. Lichtschalter
  • 1 Serienschalter
  • 4 Steckdosen 230 V
  • 1 TV Anschluss

Essbereich

  • 1 Deckenauslass inkl. Lichtschalter
  • 2 Steckdosen 230 V

Eltern / Kind / Schlafen

  • 1 Deckenauslass inkl. Lichtschalter
  • 1 Wandauslass inkl. Lichtschalter
  • 2 Wechselschalter
  • 3 Steckdosen 230 V

Bad

  • 1 Wandauslass über Waschtisch inkl. Schalter
  • 1 Deckenauslass inkl. Schalter
  • 1 Serienschalter
  • 1 Erdung für die Dusche
  • 2 Steckdosen 230 V
  • 1 Steckdose 230 V für eine Waschmaschine

Garderobe

  • 1 Deckenauslass, inkl. Schalter
  • 2 Wechselschalter
  • 1 Steckdose 230 V
  • 1 Gegensprechanlage inkl. Klingel

Sonstige Zimmer

  • 1 Deckenauslass inkl. Schalter
  • 1 Steckdose 230 V

Balkon/Terrasse

  • 1 Wandauslass inkl. Schalter
  • 1 FR Steckdose 230 V

Kellerabteile

  • 1 Steckdose sowie 1 Deckenauslass und 1 Schalter inkl. Beleuchtungskörper - werden direkt zu den Einheiten zugeordnet

Technikraum

  • 2 Steckdosen (Allgemeinbereich)
  • 1 Deckenauslass inkl. Beleuchtungskörper
  • 1 Schalter
     

Sanitärinstallationen

Sanitärgegenstände Fa. Vigour – Serie clivia / Armaturen Fa. Vigour – Serie basic:

Bad

  • 1 Duschtasse 90 x 90cm mit Mischbatterie und Handbrause
  • 1 Duschkabine mit Kunststoff Eckeinstieg
  • 1 WC Anlage samt Unterputzkasten, Sitzteil mit Deckel
  • 1 Waschtischanlage inkl. Armatur
  • Ein Zu- und Abfluss für die Waschmaschine wird installiert

WC

  • 1 WC Anlage samt Unterputzkasten, Sitzteil mit Deckel
  • 1 Handwaschbecken inkl. Armatur

Küche

  • 1 Anschlussmöglichkeit für Spülbecken, ein Abfluss, sowie ein Kaltwasseranschluss.
     

Jede Wohnung mit Garten, erhält einen Außenwasseranschluss (frostsicher).

Sonderwünsche / Sonstiges

Änderungswünsche sind schriftlich und rechtzeitig bekannt zu geben. Die erste Planänderung für den Käufer ist kostenfrei. Sonderwünsche können mit den ausführenden Firmen direkt beauftragt werden. Der Einbau von Böden, Türen, Küche,... kann ausnahmslos erst nach der Übergabe der Wohneinheit, durchgeführt werden. Kamine können nur in Dachgeschoßwohnungen gegen Aufpreis eingebaut werden. Dem nachträglichen Einbau von farblich angepassten und fachgerecht montierten Markisen wird von allen Eigentümern zugestimmt. 

Als Zahlungsplan wird der Ratenplan B lt. Bauträgergesetz vereinbart. Abweichend zur Norm wird vereinbart, dass die 2. Teilzahlung – Fertigstellung Rohbau inkl. Dach – bei Dachdichtheit (ohne Spengler Arbeiten) gestellt werden kann. 

Die Gewährleistungsfrist beträgt drei Jahre ab dem Tage der Übergabe der Wohneinheit. Ein Gewährleistungsanspruch über Sonderwünsche, seitens des Käufers, besteht nur bei den über Auftrag des Bauträgers ausgeführten Sonderwünschen, nicht jedoch bei der vom Käufer direkt beauftragen Sonderwunschausführung.

Rauchfängen, sowie Kellerschächte oder Kanaldeckel bzw. Versickerungsanlagen können auf Privatflächen zum Liegen kommen. Der jeweilige Eigentümer dudelt den Zugang für ev. Wartungsarbeiten.

Die vorliegende Bau- und Ausstattungsbeschreibung entspricht dem heutigen Stand der Technik. Abweichungen bzgl. einzelner Detailausbildungen zu den geltenden Önormen sind zulässig solange dies keine Verschlechterung für den Käufer darstellt. Önormen gelten als empfohlene Richtwerte, nicht jedoch verpflichtend! Verpflichtend ist die Einhaltung der TBO sowie der geltenden OIB Richtlinien. Änderungen durch den Bauträger in der Ausstattung und Bauausführung werden nur nach Maßgabe des § 6 Abs. 2 Ziff. 3 KSchG, weil geringfügig, sachlich, gerechtfertigt und dem Konsumenten zumutbar, vorgenommen. Abweichungen vom Plan Maß werden bis +/- 3 % (§ 3 Abs. 2 Ziff. 1 WEG Wohnungsrechtsänderungsgesetzes) beiderseits toleriert. 

Anmerkung

Zeichnerische Ausdrucksmittel gelten nur als Einrichtungsvorschlag, nicht als Baubeschreibung. Maßgeblich ist der vorliegende Text. Abänderungen, die keine objektive Wertminderung bedeuten, sind vorbehalten. Abweichungen von den vorliegenden Plänen aus technischen Gründen, bedingt durch Auflagen der Behörde, statische Erfordernisse, oder auf Wunsch eines Erwerbers, bleiben vorbehalten.

Kontakte

images

Christian Jenewein
Ing. Mag. (fh) Baumeister
+43 5234 33 7 11 0
 

Kontakt aufnehmen
images

Michaela Auer
Immobilientreuhändlerin 
eingeschränkt auf Makler
+43 650 22 10 772

Kontakt aufnehmen

Lage


Anfrage

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Kontaktieren Sie uns und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

Nach Artikel 15 der Datenschutzverordnung müssen Interessenten zukünftig zustimmen, dass die eingegeben Daten auch durch die Fa. Jenewein verarbeitet werden dürfen. Mit dem Versenden der Anfrage bestätigen Sie, dass wir Ihre personenbezogenen Daten elektronisch verarbeiten dürfen

Anfrage-Formular
arrow-up